Ratenkredit Rückzahlung

Die Tilgung eines einmal aufgenommen Ratenkredites gestaltet sich meist recht einfach. Im Zuge des Kreditantrages verlangen die Banken Auskunft über das Konto, auf welches die Darlehenssumme ausgezahlt werden soll und lassen sich normalerweise eine Einzugsermächtigung ausstellen, um die Raten monatlich von dem bekannten Konto automatisch abbuchen zu können. Bei den meisten Ratenkrediten beginnt die Rückzahlung bereits kurz nach der Auszahlung, aber es sind auch Ausnahmen möglich. In manchen Fällen können Kreditnehmer und Bank darüber verhandeln, mit der Tilgungsphase erst nach einigen Monaten zu beginnen. Allerdings steigen in diesem Fall häufig die Zinsen an. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, mit der Kredittilgung immer kurz nach der Auszahlung zu beginnen.

Wie gestaltet sich die Rückzahlung des Ratenkredites?

Bild (c):  	Thorben Wengert  / pixelio.de

Bild (c): Thorben Wengert / pixelio.de

Die Rückzahlung selbst erfolgt bei Ratenkrediten im Allgemeinen durch feste monatliche Raten und dies über die gesamte Laufzeit. Mit jeder Rate sinkt die Restschuld Stück für Stück bis sie am Ende bei Null angekommen ist. Ab hier gilt der Ratenkredit als vollständig getilgt.

Bei einer Rückzahlung des Ratenkredites in konstanten Raten spricht man von einem Annuitätendarlehen. Mit jeder Rate wird die finanzielle Belastung durch Kreditzinsen immer geringer. Im Gegenzug steigt die Tilgungsleistung weiter an. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um einen einfachen Ratenkredit der Hausbank, einen Onlinekredit oder das Angebot aus einem Kreditvergleich handelt. Für die Tilgung ist es in aller Regel unerheblich, auf welche Weise der Kredit zustande gekommen ist.

Kann ich meinen Ratenkredit vorzeitig tilgen oder kann ich ihn widerrufen?

Wurde einmal ein Raten- oder Onlinekredit mit hohem Nennwert aufgenommen, zieht sich die Rückzahlung in der Regel über mehrere Jahre hin. Aber in diesem Zeitraum kann sich einiges ändern. Unter anderem die finanzielle Situation des Kreditnehmers, zum Beispiel durch eine Erbschaft, die Zuteilung des Bausparvertrages oder gar das Auslaufen einer Lebensversicherung. In diesem Fall ist es sicher interessant, ob ein Ratenkredit auch vorzeitig getilgt werden kann. Schließlich ist jeder bestrebt, ein schuldenfreies Leben zu führen. Beschäftigt man sich mit vorzeitiger Kredittilgung, steht als erstes die Frage im Mittelpunkt, auf welche Art und Weise die Rückzahlung erfolgen soll. Es stehen zwei Möglichkeiten zur Auswahl: zum einen die komplette Rückzahlung der verbleibenden Summe oder eine Teilrückzahlung. Letztere wird auch als Sondertilgung bezeichnet.

Da sich bei einer vorzeitigen Rückzahlung die Kalkulationsgrundlage des Darlehens verändert, sollten sich interessierte Kreditnehmer auf jeden Fall mit ihrer Bank in Verbindung setzen. Was ein großer Teil der Bevölkerung nicht weiß, ist der Umstand, dass ihnen das Bürgerliche Gesetzbuch sogar ein ordentliches Kündigungsrecht einräumt. § 489 BGB bezieht sich auf die teilweise oder komplette Kündigung eines Kredites. Hier werden die Voraussetzungen geregelt, unter denen Kreditnehmer von diesem Recht Gebrauch machen können und welche Fristen einzuhalten sind. Bei einem Ratenkredit wird in vielen Fällen Absatz 2 zur Anwendung kommen, wonach das Darlehen nach einer Laufzeit von sechs Monaten unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von 3 Monaten gekündigt werden kann, solange es nicht durch ein Grundpfandrecht gesichert ist. Auf die gesetzliche Grundlage sollte man sich aber erst dann berufen, wenn das Kreditinstitut keinerlei Einsicht zeigt. In den meisten Fällen ist es sicher möglich, über die Tilgung zu verhandeln. Bei der vorzeitigen Rückzahlung sollte die Bank einen Teil der Bearbeitungsgebühren erstatten, sie kann jedoch auch Ausgleichszahlungen aufgrund der entgangenen Zinseinkünfte fordern.

Wie jeder andere Vertrag auch, kann ein Ratenkreditvertrag ohne Weiteres in den ersten 2 Wochen nach der Unterschrift seitens des Kreditnehmers widerrufen werden. Auf dieses Recht muss die Bank oder das betreffende Kreditinstitut vor dem Abschluss des Vertrages ausdrücklich hinweisen, sonst beginnt die Widerrufsfrist nicht. Handelt es sich bei dem Darlehen um ein verbundenes Kreditgeschäft, was bedeutet, dass der Ratenkredit mit einem Kaufvertrag gekoppelt ist, so erstreckt sich die Kündigung mit auf den Kaufvertrag. Ausnahme ist die Besicherung des Darlehens in Form von Grundpfandrechten. Schließt man einen Ratenkredit online ab, sollte besonders darauf geachtet werden.