Ratenkredit aufstocken

Wenn während der Laufzeit eines bestehenden Ratenkredites unvorhergesehen doch mehr Geld benötigt wird, kann eine Aufstockung d.h. eine Erhöhung der Kreditsumme notwendig sein. Auf die wichtigsten Aspekte, die vor einer Aufstockung des Ratenkredites bedacht werden sollten, möchten wir in diesem Ratgeber näher eingehen.

Was sollte bei einer Aufstockung beachtet werden?

Zuerst einmal muss man sich darüber im Klaren sein, dass in Zukunft höhere Rückzahlungsraten anfallen. Um nicht in eine finanzielle Schieflage zu geraten, müssen deshalb sämtliche Ausgaben auf den Prüfstand gestellt und auch ein gewisser Betrag für außerplanmäßige Ausgaben eingeplant werden. Ist dann die Erbringung der zukünftigen Rate problemlos möglich, kann die Aufstockung angegangen werden. Erster Ansprechpartner sollte dabei immer die bereits kreditgewährende Bank sein. Sie weiß über die Bonität des Kreditnehmers in der Regel bestens Bescheid, zusätzliche Bonitätsprüfungen – beispielsweise bei der SCHUFA – erübrigen sich so eventuell.

Vermutet die Bank eine schlechtere Bonität, wird sie trotzdem eine SCHUFA-Auskunft einholen. Dazu ist sie auch berechtigt, handelt es sich bei einer Aufstockung des Ratenkredites doch im rechtlichen Sinne um eine Kreditneuausrichtung. Wird der Ratenkredit bei einem anderen Finanzinstitut beantragt, ist von einem neuen Kredit auszugehen. Mit diesem wird der bestehende Kredit abgelöst. Je nach Vertragsbedingungen können hier aber Vorschusszinsen fällig werden, denn das Kreditinstitut rechnet ja mit den Zinseinnahmen.

Wie läuft eine Kreditaufstockung ab?

Den Ablauf einer Kreditaufstockung möchten wir gerne mit einem Beispiel verdeutlichen. Angenommen, Sie haben einen Privatkredit bei der Credit Europe Bank abgeschlossen und möchten im nachhinein die Kreditsummer erhöhen. Dann können Sie über die Webseite der Credit Europe Bank ein Antrag herunterladen. In dem Antrag müssen Sie u.a. die folgenden Angaben machen:

  • monatliches Nettoeinkommen,
  • weitere monatliche Einnahmen, beispielsweise aus Vermietungen oder Verpachtungen,
  • Warmmiete,
  • bei Wohneigentum zur Höhe der Hypothekenrate,
  • eventuelle Unterhaltsverpflichtungen und
  • sonstige monatliche Zahlungen wie beispielsweise weitere Kreditverpflichtungen.

Bei den weiteren Kreditverpflichtungen müssen unter anderem der Name des Kreditinstitutes, die monatliche Rate und der noch ausstehende Betrag angegeben werden.

Der Aufstockungsbetrag muss mindestens 2.500 Euro betragen. Kreditnehmer haben zudem die Möglichkeit, aus zwei Rückzahlungsmodalitäten zu wählen, wobei die derzeitige Ratenhöhe entweder beibehalten oder eine andere maximale Ratenhöhe festgelegt werden kann.