Beamtendarlehen

Speziell für Beamte auf Lebenszeit, Beamte auf Probe, unkündbare Angestellte im öffentlichen Dienst und Berufssoldaten gibt es ein spezielles Beamtendarlehen von der Hamburg-Mannheimer Versicherung.

Das Beamtendarlehen ist an eine Lebensversicherung gekoppelt.

Die Zinsen des Beamtendarlehens sind über die gesamte Laufzeit festgeschrieben und werden nicht verändert. Der aktuelle Zinssatz für Beamtendarlehen mit einer Laufzeit von 12 – 14 Jahren beträgt effektiv 6,05 % und bei 15 bis 20 Jahren effektiv 6,80 %. Je nach Laufzeit beträgt das Disagio 3,00 – 4,00 %.

Das Darlehen kann für jeden beliebigen Zweck genutzt werden, es gibt da keine Einschränkungen von seiten des Kreditgebers. Das Darlehen eignet sich zum Beispiel auch für die Ablösung von teuren Altkrediten, für Anschaffungen wie Autos oder zur Baufinanzierung. Eine besondere Möglichkeit zur Darlehensnutzung ist die Bafög-Rückzahlung in einer Summe. Dadurch kann man bis zu 50 %-Bafög-Nachlaß bekommen.

Beamtendarlehen sollte nicht mit Hypothekendarlehen verwechseln. Als Sicherung des Darlehens dient ausschließlich der Beamtenstatus.

Finanziert wird das Beamtendarlehen durch eine abzuschließende Lebensversicherung, in die der Darlehensnehmer regelmäßig Beiträge einzahlt. Die daraus resultierenden Überschüsse werden dem Darlehensnehmer zum Laufzeitende ausbezahlt. Die in den monatlichen Zahlungen enthaltenen Versicherungsbeiträge können als Vorsorgeaufwendungen steuerlich geltend gemacht werden. Durch eine Zusatzvereinbarung kann festgelegt werden, daß bei Dienstunfähigkeit des Beamten die Zahlung der Versicherungsbeiträge entfällt.

Abhängig von den Bezügen des Antragstellers ist die maximale Höhe des Darlehens. In der Regel werden diese Darlehen mit Höchstbeträgen zwischen EUR 5.000 und EUR 80.000 gewährt. Das Darlehen kann in einzelnen Fällen auch höher sein.